Ein buntes Programm bei der 11. Lanzenkirchner Faschingssitzung

„Von der ersten Minute an jagte ein Höhepunkt den anderen, jeder Beitrag für sich war ein Genuss für die Lachmuskeln“, schrieb Victoria Schmidt in den Niederösterreichischen Nachrichten.

Faschingssitzung 2017
… für mehr Bilder der Faschingssitzung auf das Bild klicken!

Nach 10 Jahren moderierte erstmals der neu gewählte Obmann Alois Trenker gemeinsam mit Brigitte Tauchner-Hafenscher die Faschingssitzungen. Oberstes Ziel der Narrengemeinschaft war es, die Dauer der Sitzungen zu verkürzen. Nach 4 Stunden (mit Pause) zogen die Narren diesmal von der Bühne.

Das Programm war heuer besonders vielfältig und unterhaltsam. Gleich zu Beginn kam es aber schon zum Tumult, da eine „feine Dame“ mit einer Eintrittskarte vom Vorjahr Einlass begehrte. Nach einiger Diskussion wurde sie vom Moderator gleich als Mitwirkende verpflichtet. Dann aber ging es mit der Kinder- und Jugendgarde so richtig los. Die Mädchen zeigten wieder ihr ganzes Können und erhielten tosenden Applaus. Für super Stimmung sorgte wieder der „schöne Gerhard“ mit seinem Akkordeon und seinem Freund Harry Frühwirth. Ein Fixstarter war dann an der Reihe: Der EU-Bauer Alois Trenker. Bei ihm erfuhr das Publikum wieder alles über Lanzenkirchen und darüber hinaus. Danach machte Inge Klawacs als Clown eine ausgezeichnete Figur. Harry Frühwirth, Hannes Hartmann & Friends spielten diesmal zwei Witze und hatten die Lacher auf ihrer Seite. Seit dem Vorjahr dabei ist auch der „Evil Club“. Die Jugendlichen aus Lanzenkirchen begeisterten heuer die Besucher unter anderem mit Leuchtbechern, die zum Rhythmus eines Liedes geklopft wurden. Die ZIB 2 ¾ mit den neuen Moderatoren Hanni Mikl-Leitner (Bernd Schauer) und Donald Trump (Josef Pötsch) brachte wieder Ortsnachrichten und ließ die anwesenden Politiker auch mit dem Rücktrittswürfel würfeln. Ein riesen Spaß für die Zuschauer. Nach dem gelungenen Showtanz der Garde und der anschließenden Pause wurde es dann wieder „Ascheiwoam“. Die gleichnamige Kabarettgruppe spielte wieder das ständige Lanzenkirchner Kasperltheater und beschäftigte sich mit dem neuen Golfplatz im Ort und der angrenzenden Biogasanlage samt Hühnerstall. Helge Fischer hatte wieder lange und lustige Gedichte auf Lager. Besonders toll war auch Sarah Trausmuth als Nonne mit einem Lied aus dem Musical „Nonsens“. Nach dem Evil Club war nochmals Inge Klawacs mit einem Biertrinkerlied (Weil i di mog) an der Reihe. Wie jedes Jahr kamen die „alten Knaben“ zum Abschluss der Sitzung. Diesmal traten sie als „Rolling Stones“ auf und mussten sogar noch eine Zugabe geben, weil sie von den kreischenden Fans nicht von der Bühne gelassen wurden.

Die Zuschauer und die Narrengemeinschaft Lanzenkirchen freuen sich schon auf den Fasching 2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.